Erste Herren gut in der Verbandsobeliga angekommen!

Sie sind hier:|Erste Herren gut in der Verbandsobeliga angekommen!

Neuformiertes Team schlägt SV Berliner Brauereien mit 9:4

Mit einer kompakten Mannschaftsleistung startete die erste Herrenmannschaft am vergangenen Samstag in die Punkspielsaison 2016/17. Dabei setzte man sich gegen den Mitaufsteiger aus Berlin letztlich verdient mit 9:4 durch.

Nachdem das Geltower Team in der vorletzten Saison den Abstieg aus der Verbandsoberliga nicht vermeiden konnte, setzte man nach dem direkten Wiederaufstieg in der Sommerpause alles daran, um eine konkurrenzfähige Mannschaft ins Rennen schicken zu können. Mit Alexander Grothe vom letztjährigen Oberligisten TSV Stahnsdorf und Marc Brendel vom Liga Konkurrenten aus Hohen Neuendorf konnte ein komplettes neues Spitzenpaarkreuz an den Schwielowsee gelockt werden. Zudem wurde mit Daniel Nierzejewski (ebenfalls vom TSV Stahnsdorf) eine Alternative für das untere Paarkreuz verpflichtet. Da Daniel just am ersten Punkspielwoche erstmalig Vaterfreuden entgegensah (ALLES GUTE!!!), spielten wir in der Aufstellung Grothe, Brendel, Meder, Thomas Jannek, Ruland und David Jannek. Unsere Berliner Gegner konnten die komplette Aufstiegsmannschaft zusammen halten und verstärkten sich zudem mit Norbert Adolph aus der Oberliga Mannschaft des SCC Berlin, sodass wir einer äußerst spielstarken Mannschaft gegenüber standen.
Nach einigen Tests in der Sommerpause kristallisierte sich die Kombination Brendel/Thomas Jannek als Doppel 1 heraus, was uns den Luxus erlaubte unsere Nummer 1 Alex Grothe an der Seite von Jens Ruland ins Zweierdoppel zu stellen und die bewährte Kombination Meder/David Jannek als Doppel 3 aufzubieten.

Marc und Thomas bekamen es mit Kuder/Friedmann zu tun, fanden zunächst nicht ins Spiel, konnten aber letztlich zulegen und ihr Doppel nach 0:2 Satzrückstand noch mit 3:2 gewinnen. Ebenfalls in den 5. Satz mussten Alex und Jens gegen Neef/Jokar. Hier sah es zunächst nach einem deutlichen Erfolg für das Berliner Doppel aus, jedoch drehten die Geltower einen 3:7 Rückstand und behielten durch das 11:8 mit 3:2 die Oberhand. Janik und David fanden kein Konzept gegen Adolph/Semmler und verloren deutlich mit 0:3, sodass wir nach den Doppeln mit einer 2:1 Führung in die Einzel starteten.

Die ersten Partien im oberen Paarkreuz lauteten Alex gegen Kuder und Marc gegen Neef. Marc agierte im ersten Satz zu statisch und verlor diesen deutlich, schaffte es aber dann variabler zu spielen und den starken Pascal Neef mit 3:1 zu bezwingen. Nicht ganz so gut lief es bei Alex. Ein an diesem Tag extrem gut aufgelegter Paul Kuder ließ sich von Alex Offensivfeuerwerk nur bedingt beindrucken, spielte Ball um Ball zurück auf den Tisch und behielt in knappen Spielsituationen die Nerven. Am Ende stand ein 3:1 Erfolg für den Berliner zu Buche.
Im mittleren Paarkreuz ließ Janik nie Zweifel an seinem Erfolg gegen Jokar aufkommen und schlug diesen sicher mit 3:0. Thomas zeigte im Spiel gegen Adolph, dass er durchaus gut gegen devensive Spielsysteme zu agieren weiß. Trotzdem sprang nicht mehr als ein Satzgewinn heraus.
Nachdem Jens und David im unteren Paarkreuz jeweils sicher mit 3:0 gegen Friedmann bzw. Semmler gewinnen konnten, lautete der Zwischenstand nach der ersten Einzelrunde 6:3 für Geltow.

Alex konnte sich in seinem zweiten Spiel des Tages steigern und gewann mit 3:1 gegen Neef. Marc musste nun aber feststellen, dass Kuder dieses Mal für die Geltower nicht zu bezwingen war und konnte eine Niederlage (2:3) nicht vermeiden.
Als Janik dann mit 1:2 Sätzen und 4:10 im vierten Satz gegen Adolph zurücklag, sah es zwischenzeitlich so aus, als könnten die Brauer den Abstand noch einmal verkürzen, doch mit einer unfassbaren Energieleistung egalisierte Janik nicht nur den 4:10 Rückstand, sondern gewann den vierten und in der Folge auch den fünften Satz, sodass Thomas mit seinem Erfolg gegen Jokar den Sieg für die Geltower perfekt machen konnte.

26 Zuschauer sahen eine spannende Partie auf Augenhöhe, die sich für Geltow deutlich knapper anfühlte, als es das 9:4 aussagt. Letztendlich gab wahrscheinlich die etwas größere Ausgeglichenheit den Ausschlag für das Team aus Geltow.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern für die großartige Unterstützung. außerdem bedanken wir uns bei unserem Ausrüster Joola für die großartigen neuen Tische und Spielboxen.

Unser nächstes Spiel ist das Heimspiel gegen den Hohen Neuendorfer SV. Dieses findet am Samstag, den 17.9.2016 um 17 Uhr statt. Spielort ist wie immer der Sportpark Geltow, Am Wasser 3, 14548 Schwielowsee OT Geltow.

Wir hoffen natürlich auch hier wieder auf regen Zuschauerzuspruch. Bitte kommt alle und unterstützt uns.

Bericht: Jens Ruland
Foto: Markus Dulinsky

2016-09-14T08:14:28+00:0014. September 2016|Tischtennis|